27.06.2018 von Julian Wessel

Erfolgreich mit Facebook Ads? Experte Florian Litterst erklärt wie!

In unserem Experten-Interview zum Thema Facebook Products Ads kommt Florian Litterst zu Wort. Er verantwortet den Bereich Social Media  Advertising bei der Burda Direct Interactive GmbH und führt auch privat einen Blog zum Facebook-Advertising: adsventure.de

Florian, wie bist du eigentlich zum Facebook-Advertising gekommen und was hat dich veranlasst einen eigenen Blog zu diesem Thema zu starten?

In den Bereich Social Media Advertising bin ich durch Zufall während meines Studiums reingerutscht. Anfangs war ich mir auch noch gar nicht sicher, ob ich wirklich den ganzen Tag mit diesem Facebook zu tun haben möchte. Schließlich sah die Facebook-Welt vor sechs Jahren noch komplett anders aus als heute. Doch dann hat Facebook im Laufe der Zeit immer mehr spannende Advertising-Produkte entwickelt (Dynamic Ads, Custom Audiences, Lookalike Audiences usw.), welche mich von Beginn an fasziniert haben. Nachdem ich dann über die Jahre alles, was ich an Know-How finden konnte, wie ein Schwamm aufgesogen und damit experimentiert habe, dachte ich mir, dass ich das „mal ins Internet schreibe“ und meine Erfahrungen teile.

Dann hast du doch bestimmt auch Tipps für unsere Leser, wie sie erfolgreicher mit ihrem Facebook-Marketing werden können?

Egal ob Beginner oder Pro: wichtig ist, sich zunächst über die eigene Zielsetzung im Klaren zu werden. Was möchte ich mit meiner Kampagne erreichen? Wie und mit welchen Anzeigenformaten kann ich am besten auf meine Unternehmensziele einzahlen?

Für Einsteiger gilt es sich zunächst mit den wichtigsten Tools und Instrumenten des Facebook-Advertising-Kosmos vertraut zu machen. Denn was man auf keinen Fall tun sollte, ist den „Beitrag bewerben“-Button auf der Facebook-Seite zu nutzen, um Anzeigen zu schalten. Stattdessen sollte immer der Werbeanzeigenmanager eingesetzt werden.

Wer schon fortgeschrittener ist und seine Kampagnen auf „Pro-Level“ heben möchte, sollte sich darüber Gedanken machen, wie mit unterschiedlichen Kampagnen-Typen und Anzeigenformaten eine (in sich zusammenhängende) Full-Funnel-Kampagnenstrategie entwickelt und umgesetzt werden kann. Des Weiteren empfehle ich jedem fortgeschrittenen Werbetreibenden sich intensiv mit den Einsatzmöglichkeiten des Facebook Pixels auseinanderzusetzen (Stichwort: Custom Events).

 Was sind für dich die ausschlaggebensten Punkte für den Erfolg einer Kampagne?

Das hängt grundsätzlich erstmal von der Zielsetzung der Kampagne ab. Der ausschlaggebendste Punkt ist die Wahl des richtigen Kampagnenziels bzw. die Wahl der (idealsten) Auslieferungsoptimierung der Anzeigen. Das variiert je nach Zielsetzung bzw. Zielgruppe.

Wie beurteilst du die Entwicklung des Facebook-Marketings bis hierhin und was denkst du, was die Zukunft bringt?

Facebook hat sich in den letzten Jahren vom reinen Kommunikationskanal zunehmend zu einem wichtigen Online-Marketing- und Paid-Media-Kanal entwickelt. Große Reichweiten und genaue Möglichkeiten, die richtigen Zielgruppen mit Werbung anzusprechen, machen Facebook zu einem innovativen Umfeld, an dem heute kein Marketing-Team mehr vorbeikommt.

Dazu kommt noch die Tatsache, dass die meisten Menschen viel Zeit innerhalb des Facebook-Kosmos (Stichwort: Instagram) verbringen. Die Wahrscheinlichkeit, dort die eigene Zielgruppe erreichen zu können, ist entsprechend groß. Ich gehe nicht davon aus, dass dieser Trend nachlassen wird, allerdings werden Werbemaßnahmen in diesem Umfeld in Zukunft noch „fragmentierter“ werden (weitere Platzierungsmöglichkeiten, ggfs. Voice etc.).

 

Welche Form von Facebook Products Ads hältst du denn für am Besten?

Facebook Dynamic Ads sind das Anzeigenformat schlechthin im E-Commerce. Mit Hilfe von Dynamic (Product) Ads kann automatisiert das komplette Sortiment eines Online-Shops auf Facebook beworben werden.

Vor allem für alle Shopbetreiber, die ein großes Produktsortiment haben, sind dynamische Produktanzeigen auf Facebook eine perfekte Always-on-Strategie. Für mich bilden Dynamic Ads im E-Commerce das Fundament einer erfolgreichen Werbestrategie.

Auch wenn pauschale Aussagen in diesem Umfeld meiner Meinung nach nur mit großer Vorsicht getroffen werden sollten, sehe ich im E-Commerce immer wieder, dass Dynamic Ads das Anzeigenformat mit dem besten Return on Adspend sind.

Gehen wir mal etwas mehr ins Detail . Was muss ich denn beim Hochladen meines Produktkataloges beachten?

Wird ein Datenfeed in einen Katalog im Business Manager hochgeladen, sollte darauf geachtet werden, dass der Feed alle erforderlichen Felder bzw. Spalten beinhaltet. Allerdings gilt: je mehr Informationen zu Facebook in den Katalog überspielt werden, desto interessantere Setups sind möglich.

Was für Tipps hast du für das Anlegen eines Datenfeeds?

Facebook ermöglicht es für einen Katalog sogenannte „Custom Labels“ zu überspielen. Ein interessanter Ansatz hierbei ist das Überspielen von Kundenbewertungen als eine individuelle Spalte. Diese Kundenbewertungen können dann anschließend in den Anzeigentexten mittels eines Platzhalters eingefügt werden. Ein Ansatz, den man auf jeden Fall für die Top-Seller Produkte testen sollte.

Und was muss ich dann bei den Anzeigen beachten, damit diese optimal konvertieren?

Das ist pauschal schwer zu beantworten und hängt vom Einzelfall ab. Eine Anzeige sollte im ersten Schritt als sog. „Thumb-Stopper“ dienen und die Nutzer dazu bringen, beim Scrollen durch ihren Feed zu stoppen. Hier helfen kontrastreiche Visuals oder Videos. Außerdem sollte auf eine Übereinstimmung von Anzeige und Landingpage geachtet werden. Und natürlich: Ladezeiten der Landingpage optimieren!

Kennst du vielleicht empfehlenswerte Tools, die im Zusammenhang mit Facebook Ads hilfreich sind?

Abhängig von der Größe des Accounts oder für Agenturen kann der Einsatz von Facebook Marketing Partner Tools für das Kampagnenmanagement hilfreich sein. Jeder Werbetreibende sollte außerdem den Facebook Pixel Helper (kostenlos) als Google Chrome Plugin installiert haben, um die Funktionalität des Trackings überprüfen zu können.

Und was denkst du über Multichannel Marketing Tools wie ChannelPilot?

Für viele Werbetreibende ist die Erstellung bzw. Anpassung des Datenfeeds entsprechend der Voraussetzungen von Facebook eine große Herausforderung. Der Einsatz von Marketing Tools wie ChannelPilot ist da extrem hilfreich.

Florian, vielen Dank für das Interview.

« Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

ChannelPilot auf Facebook

ChannelPilot auf Twitter

ChannelPilot auf Xing

Newsletter

Neue Kanäle, neue Funktionen, neue Aktionen, neues aus der Branche – bleiben Sie auf dem Laufenden und melden Sie sich an.

Channelpilot Demo

Für Demo registrieren